Skadi Loppet – Volksskilanglauf zum Saisonabschluss

Die Wintersaison im Bayerischen Wald und Böhmerwald endet, wie soll es anders sein, sportlich. Der Bretterschachten über Bodenmais steht zum Ende des Winters  ganz im Zeichen des Skadi Loppet. Ein letztes Wochenende Ski-Langlauf unter Profibedingungen für Brettelfans ab 6 Jahren. Eine der wenigen Möglichkeiten für Amateure sich mit Profis zu messen. Wer hier antritt, weiß danach warum er den ganzen Winter über so hart trainiert hat.

Homepage Skadi Loppet
Aktivzentrum Bretterschachten

Langlaufzentrum Bretterschachten, Bayerischer Wald
Langlaufzentrum Bretterschachten – Grafik: Paul Einhell

Entfernung ca. von

Regensburg 99 Km
München 178 Km
Nürnberg 184 Km
Prag 186 Km
Wien 329 Km
Oslo 1.621 km

 

Bahnhof in Bodenmais

Bus zum Start
Bus vom Flughafen München nach Bodenmais

Leider konnte der Kontakt zum Veranstalter trotz mehrerer Versuche nicht hergestellt werden. Somit können leider keine Bilder der Veranstaltung veröffentlicht werden.

Der Skadi Loppet vor dem Start – Foto: Paul Einhell

Der Wintersaisonabschluss im Bayerischen Wald und Böhmerwald ist angenehm unspektakulär und vor allem sportlich. Die Langlaufloipen am Bretterschachten hoch über Bodenmais werden ein letztes Mal in der scheidenden Wintersaison für ein einmaliges Rennen vorbereitet – den Skadi Loppet. Profis und Amateure aus ganz Mitteleuropa reisen mit Sack und Pack an, um eine Langlaufveranstaltung der besonderen Art zu erleben. Dabei geht es vornehmlich entspannt und insbesondere familiär zur Sache.

What the f… is Skadi Loppet

Die meisten werden sich unter dem ungewöhnlichen Namen recht wenig vorstellen können, deshalb eine kurze Erklärung:

Der Skadi Loppet ist ein Skimarathon-Rennen, das zur Euroloppet-Serie zählt. Das Rennen wird seit 1990 jährlich im März durchgeführt und besteht, damit möglichst alle aktiven Langläufer an den Start gehen können, aus 2 Wettkampftagen.

Die meist schneesichere Lage  am Bretterschachten auf 1000 bis 1400 Metern macht diesen späten Termin möglich. 2006 lag im Bodenmaiser Skistadion am Bretterschachten noch um die  3 Meter Schnee.

Der Skadi Loppet gehört zur Euro Loppet Serie, die Langlauf-Rennen in ganz Europa anbietet. Start der Serie ist im Januar und endet, man glaubt es nicht, im August.

Direkt aus dem Schwedischen übersetzt ist Skadi die skandinavische Skigöttin und Loppet der Wettlauf.

Wachsservice vor dem Rennen – Foto: Paul Einhell

Skadi Loppet – alle Stile und viele Distanzen

Damit möglichst viele Langläufer zum Zuge kommen, werden Rennen am Samstag und am Sonntag durchgeführt. Somit ist der Skadi Loppet ein Rennen für alle. Egal ob Skater oder Langläufer im klassischen Stil. Egal ob Kind oder rüstiger Greis.

Samstag ist der Termin für die Langlauf-Skater.  32 Kilometer im Freistil können alle Erwachsenen ab 18 Jahren angehen. Wem das zu lang ist, der kann auch  die 17 Kilometer Runde in Angriff nehmen. Hier ist das Mindestalter 16 Jahre. Natürlich kommt auch der Nachwuchs nicht zu kurz. 2,3 und 6 Kilometer stehen für Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren zur Verfügung.

Der Sonntag ist klassisch im doppelten Sinne. Nicht nur in der Langlauf Technik, sondern auch in der Distanz. Top Event ist die Marathon-Distanz mit 42 Kilometer Länge, die allen Volljährigen vorbehalten ist.  16 Jährige können in ein auf  24 Kilometer verkürztes Rennen gehen.

Skadi Loppet das große Langlauf-Volksfest

Freitag Nachmittag ist Eröffnung des Skadi Loppet Dorfes, der zentrale Treffpunkt aller Teilnehmer  unten in Bodenmais.  Selbst mit dem Flugzeug wird über München international angereist. Hier fiebert alles auf den  Start der einzelnen Rennen am nächsten Morgen hin. Wer bei der Einstimmung nicht zu lange gefeiert hat, steht am nächsten Tag pünktlich zum Start früh morgens oben am Bretterschachten.  Für den Transport stehen praktische Shuttlebusse parat, die einen am bequemsten zum Startareal bringen.

Am Renntag herrsch oben am Bretterschachten entspannte Ruhe. Rennteilnehmer, die beim Einfahren den optimalen Ski zu finden hoffen. Familien, die zum Anfeuern mit auf 1000 Meter gekommen sind und sich interessiert im Startbereich umsehen. Ganz klar Bayerwald, keine hämmernden Beats und Schneebar-Mekka, sondern konzentrierte Vorbereitung der Langläufer, Wachsservice und liebevolle Verpflegung durch  sowohl engagierte als auch freiwillige Helfer.

Skadi Loppet Start – jetzt Daumen drücken

42 Kilometer wollen gut eingeteilt werden – Foto: Paul Einhell

Obwohl, einmal wird es laut. Dann, wenn  die verbleibenden Sekunden zum Start angezählt werden und wie könnte es anders sein AC/DC den Highway to Hell besingt. Ab da gibt es kein Halten mehr. Vorneweg die Favoriten und gleich dahinter diejenigen, die es werden wollen. Dass es da auch  Stürze geben kann, ist nur natürlich.  Für die persönliche Bestzeit reicht auch ein Startplatz in der „ois-easy“ Reihe ganz hinten und es können dann diejenigen überholt werden, die Ihre Körner bereits am Anfang sinnlos verbrauchen – 42 Kilometer sind lang.

Viel mehr Einfluss auf eine schnelle Zeit hat aber das Wetter. Wenn der Böhmische bläst, wirds zapfig. Da gefriert selbst der Bart von Reinhold Messner. Aber wenn nicht, kann vielleicht bei schönstem Frühlingslüftchen der Skadi Loppet zum absoluten Traumlauf werden. Am routinierten Veranstalter, der jedes Jahr aufs neue die besten Loipen im Woid zu präparieren weiß,  an dem wird es jedenfalls nicht scheitern. Vielen Dank an alle Helfer.