Loipe im Nationalpark Bayerischen Wald

Langlauf in Eisenstein

Ruhpolding, Obersdorf und natürlich Seefeld. Diese Namen stehen traditionell für großen Langlauf-Sport. Eisenstein damit zu vergleichen ist ein Ding der Unmöglichkeit. In den Punkten Loipenvielfalt, Naturerlebnis und Ursprünglichkeit spielt Eisenstein einfach in einer eigenen Liga. Ambitionierte Langläufer finden hier genau das, was notwendig ist. Ein warmes Bett, Essen und dann 8 Loipenzentren mit unzähligen Loipen-Kilometern rund um die 3 Eisensteiner Orte Spicak, Zelezna Ruda und Bayerisch Eisenstein.
Unendliche und perfekte Trainings- und Erholungsmöglichkeiten direkt vor der Pensions-Türe.

Entfernung ca. von

Das Skiareal Spicak, Zelezna Ruda, Bayerisch Eisenstein, Sumava Nationalpark, Nationalpark Bayerischer Wald
Lage Eisenstein – Grafik: Paul Einhell
 

Regensburg: 120 Km
Landshut: 124 Km
Prag: 162 Km
München: 197 Km
Nürnberg: 197 Km
Wien: 305 KM

Bahn:
München 2 h 51 Min
Nürnberg 2h 46 Min

Bus Fahrplan Nationalpark Sumava (veraltet)

Loipenplan Deutschland und Tschechien (95% Gebietsabdeckung)
Loipenplan Tschechien West-Böhmerwald inkl. Verbindung nach Rittsteig (der fehlende Teil  von D-CZ)

 

Langlaufen in Eisenstein – Übersicht

 

Knapp ein Dutzend Langlaufgebiete gibt es in Eisenstein
Die Langlaufzentren um Eisenstein – Grafik: Paul Einhell

Zwieslerwaldhaus
Hohenzollern-Loipe
Pancir
Spicak
Rittsteig
Gerlova Hut´
Lohberg Scheiben
Bretterschachten
Hohenzollern Skistadion

 

Die großen Loipenzentren rund um Spicak, Zelezna Ruda und Bayerisch Eisenstein. Hier fällt die Auswahl schwer zumal die Entfernung dazwischen nur wenige Kilometer beträgt. Das nahe gelegene Prasily und das Langlaufzentrum Rittsteig als Zielorte ergänzen das üppige Langlaufangebot für besonders ausdauernde Läufer.

Der Grenzübergang Ferdinandsthal, Nationalpark Bayerischer Wald, Sumava Nationalpark
Scharfes „S“ – Foto: Paul Einhell

 

Langlauf in Eisenstein – was wird geboten

Langlauf-Anfänger, ambitionierte Sportler oder entspannter Skiwanderer.  Für jeden gibt es die passenden Loipen im klassischen Stil und Skating. Unzählige Rundkurse jeglicher Länge, Skiwanderstrecken von Ort zu Ort. Ein hochmodernes Biathlon Stadion, welches internationalen Standarts genügt und für jeden zugänglich ist. Selbst Übernachtungen sowie Sommer-Winternutzung sind dort möglich.
Und zum Schluß die Paradedisziplin. Ski-Langlauf abseits der menschlichen  Zivilisation durch die Natur- und Nationalparke.

Nach und nach werden alle Loipeneinstige ausführlich beschrieben.

Der besondere Tipp: Münzgeld für die Parkautomaten in Deutschland und Tschechien (Kronen) mitnehmen.

Eisenstein ohne Auto

  • 1 Loipeneinstieg in Spicak: Gegenüber dem Bahnhof  Spicak zur Seilbahn auf den Pancir (Mittelstation) um zum Loipengebiet am Pancir zu gelangen.
  • 1 Loipeneinstieg in Bayerisch Eisenstein: Arber Bus Nr. 6081 oder 1,8 Km Fußweg zum unteren Einstieg der Hohenzollernloipe
  • Bayerisch Eisenstein Bus zum Langlaufzentrum Bretterschachten Hohenzollern Skistadion:  Bus Linie 6081 Zelezna Ruda – Bayerisch Eisenstein – Arber. Umsteigen in Linie 6085 zum Hohenzollern Skistadion – Bretterschachten
  • Bayerisch Eisenstein Bus zum Langlaufzentrum Lohberg Scheiben:  Bus Linie 6081 Zelezna Ruda – Bayerisch Eisenstein – Arber. Umsteigen Bus Linie 590 oder aber Linie 6080 (die wissen es selbst nicht, Angebot mit Luft nach oben)
  • Bayerisch Eisenstein Bahn und Bus zum Skiwanderzentrum Zwieslerwaldhaus: Waldbahn nach Zwiesel. Umsteigen in Bus Linie 7149/7150 (Angebot indiskutabel)
  • Busse in Tschechien gibt es auch. Fakten und Fahrpläne im Netz sind schwer bis gar nicht zu finden.

Trotz bester Voraussetzungen wird es dem Nicht-Autofahrer hier so richtig schwer gemacht. Ein Tipp – Taxis aus Tschechien sind bezahlbar und die Entfernungen überschaubar.

Vorbildlich sind die Skibusse zum Bretterschachten – Hohenzollern Skistadion von Bodenmais aus und der von Eisenstein. Der Bus zum Langlaufzentrum Lohberg Scheiben erfordert Wartezeit. Hier ist die Bus-Abstimmung fragwürdig.

Abgesehen davon bleibt der Öffentliche  Nahverkehr hier weit hinter seinen Möglichkeiten. Nicht nur, dass die meisten Fahrpläne schlecht zu finden sind, oft sind diese im Internet noch nicht einmal aktuell. Das Skiwanderzentrum Zwieslerwaldhaus ist durch den Wald gerade einmal 5 Kilometer vom Bahnhof Bayerisch Eisenstein entfernt. Öffentlich dauert das genau 1 Stunde und 37 Minuten. Zu Fuß schafft es ein Spaziergänger rechnerisch eine halbe Stunde schneller.

Der in Tschechien und Deutschland beworbene immens wichtige Loipenzubringer direkt ab dem Bahnhof Bayerisch Eisenstein wird nicht ausgeschildert und liegt brach. Für die Eisensteiner Orte, die gerne Touristen beherbergen würden,  ist das ungenügend. Nicht die Infrastruktur ist mangelhaft, sondern die Aufbereitung für die Gäste.

Das ändert jedoch nichts an dem Umstand, dass auch Besucher und Einheimische ohne eigenes Auto in den Genuß von 1 A Loipen kommen können.

Langlaufen im Nationalpark Bayerischer Wald und Sumava Nationalpark
Die Weite des Sumava – Foto: Paul Einhell

Langlaufen in Eisenstein – Naturpark oder Nationalpark?

Die Ski- und Langlauf-Verleihstationen in der Nähe vom Bahnhof Bayerisch Eisenstein sind auch am Sonntag geöffnet. Hier bleibt der Service nicht auf der Strecke. Beste Beratung und tolle Auswahl an allem, was der Sportler brauchen könnte – eh klar. Bleibt die Frage wohin? Anfängerloipe, schwere Anstiege oder die endlosen Weiten des Sumava-Nationalparks. Dass das Verlassen der ausgewiesenen Wege im größten Teil der Region nicht nur verboten sondern auch nicht ratsam ist, braucht eigentlich nicht extra erwähnt werden.

Es klingt abgedroschen, aber im Bayerischen Wald und Böhmerwald gibt es wirklich noch einen Rest echte Wildnis. Nicht wie in den Alpen, wo der Kommerz ein paar unberührte Fleckchen übriggelassen hat und sich Loipen zwischen den Auto-Straßen schlängeln. Einen Ausblick ohne Liftanlage zu erhaschen ist in den Alpen schwieriger geworden. Nicht so in Eisenstein. Wenn du willst, hat dich nach ein paar Metern der Wald verschlungen und spuckt dich erst 20 Kilometer weiter wieder aus.

Der Hochficht im Winter
Der Hochficht im Winter – Foto: Paul Einhell

Langlaufen in Eisenstein – Die Definition von Weite

Der Winter im Bayerischen Wald und Sumava hinterlässt einen gänzlich unbekannten Eindruck. Der Eindruck von Weite und schier erschlagender Naturgewalt ist hier unvergleichlich. Jeder der von Spicak zum Langlaufzentrum Rittsteig läuft, erfährt das Gefühl von Erfurcht, denn die nächsten 18 Kilometer gibt es meistens kein Handy, dafür aber Schnee mit Bäumen soweit das Auge reicht. Auf den smarten Online – Wegbegleiter sollte man sich hier nie verlassen und alleine wird bereits ein verstauchter Knöchel zum ernsthaften Problem. Wie es aussieht ist am besten bei Jack London nachzulesen.

Die Sturm- und Drangphase der Tourismusindustrie ging Dank des Eisernen Vorhangs an Eisenstein fast komplett vorüber. 2 Nationalparks und 2 Naturparks stehen für sanften Tourismus in der ganzen Grenzregion. Und die 3 Eisensteiner Orte sorgen weiterhin dafür, dass die Gästezahlen niedrig bleiben. Denn so wenig Kapital aus den konkurrenzlosen und perfekten Gegebenheiten heraus zu schlagen ist schon eine Kunst.

Die Auerhahn Höhenloipe von Bodenmais nach Eck bei Arnbruck
Die Auerhahn Höhenloipe Foto: Paul Einhell

Langlaufen in Eisenstein – Sanft in Perfektion

Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist recht einseitig. Wohlfühlambiente, Hüttendorf, Poolanlage und Low Carb praktisch unbekannt. Massage gibts allerdings beim Asiaten. Trotz 3 Bahnhöfen und kurzer Wege ist der Öffentliche Nahverkehr lausig und Fußgänger sind besonders im Winter Freiwild. Bei Schnee haben die Mobilitätsverweigerer gefälligst auf die geräumte Fahrbahn auszuweichen. Soweit kommts noch dass in Bayerisch Eisenstein ein Gehweg nur für ein paar Rentner geräumt  wird.

Aber genau deswegen ist Eisenstein ein Geheimtipp für ein kleines Trainingslager mit Freunden, oder für einen günstigen Wochenend-Urlaub – auch ohne eigenes Auto. Das Angebot an einfachen Unterkünften vortrefflich, die Gefahr beim Après zu versumpfen bis auf die eine oder die andere tschechische Skihütte gleich Null. Frische Luft, wenig Leute, beste Loipen.