Die Party Meile für Kanufahrer im Bayerischen Bald ist auf dem Schwarzen Regen bei Blaibach

Kanu auf dem Schwarzen Regen – Abschnitt Blaibach-Chamerau

Hab ich nicht geschrieben alleine mit einem Kanu den Fluß genießen? Trappergefühl invlusive? Auf dem Abschnitt Blaibach-Chamerau des Schwarzen Regens könnt Ihr das ganz schnell vergessen. Hier ist die! Familienetappe. Gut, meiner Meinung nach eher Partymeile. Aber viele, vorwiegend junge Leute suchen genau das hier im Oberpfälzer Teil des Bayerischen Waldes.

Kanu Blaibach Chamerau - Grafik: Paul Einhell
Kanu Blaibach Chamerau – Grafik: Paul Einhell

Anfahrt ca. von

Regensburg: 75 Km
Nürnberg: 156 Km
Prag: 186 Km
Salzburg: 195 Km
München: 195 Km
Wien: 360 Km

Mit der Bahn nach D-93476 Blaibach

Homepage Aquahema Kanuverleih:
Homepage Kanuverleih Zankl:

Die oberen Flussabschnitte Bärenloch, Gumpenried-Viechtach (Bayerisch Kanda) und Viechtach-Höllensteinsee hab ich euch bereits hier beschrieben.
Im unteren Abschnitt  übernehmen Campingplätze den Kanuverleih. Diese Strecke ist absolut familientauglich und mit genug ungefährlichen Stufen und Hindernissen, für etwas Aufregung zwischendurch, gesegnet. Baden gehen durchaus gewünscht.

Einfach vorbeikommen und losgeht´s

Trotzdem würde ich immer am Abend vorher kurz anrufen, auch wenns dann meisten heißt. „komm einfach vorbei“.  Sicher ist sicher.
Wir haben das bei mehr als 30 Grad, einem langen Wochenende in den Pfingsferien ausprobiert und haben bei Aquahema angeheuert. Obwohl wir keinen genauen Zeitpunkt vereinbart hatten und jede Menge Leute ein Kanu haben wollten, war die Wartezeit sehr kurz. Material abholen, zum Startpunkt über den Platz laufen, Einweisung bekommen und schon gehts los.

Ich denke beim Kanuverleih Zankl läuft das nicht  viel anders, außer dass der Startpunkt der Blaibacher See (ca. 2,8 Kilometer entfernt vom Kanuverleih) ist. Der Startpunkt von Aquahema hingegen ist direkt am dazugehörigen Campingplatz in Blaibach. Beide Familientouren enden nach der Kanurutsche in Chamerau.
Um Wehre herumtragen nicht nötig.

Einen Unterschied zwischen den beiden Startpunkten gibt es jedoch. Der Aquahema Campingplatz ist bestens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Oberpfalzbahn bringt euch nach Blaibach und von dort sind es gerade einmal 600 Meter zu Fuß über die Brücke um den Campinkplatz zu erreichen. Zum Kanuverleih Zankl wäre es hingegen eine halbe Stunde zu Fuß. Autofahrer interessiert das weniger.

Angsthasen lernen schnell

Kaum abgelegt kommen bereits die ersten winzigen Stromschnellen, die bei Betrachtung so manchen ängstlichen Kanu-Frischling Schweissperlen auf die Stirn treiben. Aber kaum dort durch hat auch Mutti begriffen, dass das kein Wildwasser ist, sondern spassiges Gewackle für Jedermann. Zudem sieht man auf dieser Tour, wie eigentlich fast überall am oberen Regen, den Grund des Flusses und weiß, daß ein Malheur in 60 cm tiefen Wasser zwar nass, aber eher ungefährlich ist.

Ein Traum für Männer

Das schöne am Kanu-Fahren ist, dass hier Männer noch glauben dürfen, sie hätten in einer Partnarschaft irgendetwas zu sagen. Der schwerere sitzt nämlich hinten, das ist der Steuermann. Und der sagt nun mal die Kommandos an. Das ist Naturgesetz auf hoher See.
Modernen Frauen fällt es anfangs noch etwas schwer genau das zu tun, was Mann Ihnen sagt. Aber spätestens nach der 3. Titanic fast Havarie und nach ein paar diplomatisch gewählter Worte klapp das mit der Zusammenarbeit meistens recht gut.
Teamarbeit ist auch dringend nötig, denn mal muss auf der linken Seite, mal auf der gegenüberliegenden der rechte schiffbare Durchgang angesteuert werden um schadlos an Untiefen und knapp unter der Wasseroberfläche liegenden Steinblöcken vorbeizukommen.

Mindestens drei Stunden vierfach genutzt

So lange dauert diese Tour. Nicht immer begleitet einen Ruhe. An dieser Stelle wird das Regental vierfach genutzt. Eine Bahnlinie, die Wasserader, der Radweg und die Bundesstraße teilen sich dieses schöne Fleckchen Erde. An solchen Orten wird einem bewusst, wie aufdringlich die moderne Mobilität den Lebens-Raum einnimmt. Meist begleitet einen nämlich das Geräusch der nahen Strasse.

Kajak-Schülergruppe im Naturpark Bayerischer Wald - Foto Paul Einhell
Keine Sing-Party, Kajak-Schülergruppe im Naturpark Bayerischer Wald – Foto: Paul Einhell

Die meisten Kanu-Fahrer dürfte das allerdings wenig stören. Ganze Gruppen singen und feiern die meiste Zeit. Da bleibt kein Auge trocken. Und die Klamotten irgendwie auch nicht. Mangelnde Teamfähigkeit, viel Spaß am Feiern oder eine Tanzeinlage im Boot werden unweigerlich mit einem Schnellwaschgang bestraft. Spätestens im Felsenlabyrinth, welches im letzten Drittel der Strecke  beginnt. Aber auf Baden gehen legen viele den allergrößten Wert. Gehört nicht nur bei 32 Grad Aussentemperatur einfach dazu. So mancher legt die Strecke schwimmend neben dem Boot zurück.

Jederzeit kann man anhalten und ein wenig genießen. Zeitdruck gibt es keinen. Und zum Abschluss wartet noch die Kanu Rutsche. Paddel über den Kopf, sonst Zähne weg.  Das bekommt wirklich jeder hin.
Das wars. Und sollte am Ende kein Rücktransport stehen, einfach anrufen und der Shuttlebus kommt sofort.

Das Ziel, Chamerau - Foto Paul Einhell
Das Ziel, Chamerau – Foto Paul Einhell

Zurück kanns etwas dauern

An solch heißen Ferientagen ist der Ansturm der Kanuten dementsprechend groß. Das Servicepersonal im Dauerstreß.
Im Minutentakt legen die Leute an und die Helfer können gar nicht so schnell aufladen, wie Boote ankommen.
An solchen Tagen muss man hinnehmen, dass dann nur die PKW-Kapitäne zurück zum Campingplatz gebracht werden. Diese fahren dann die paar Kilometer zurück zum Ende der Tour, um die  Leichtmatrosen der Gruppe aufzunehmen, die in der Zwischenzeit zusehen, dass das Bier nicht warm wird. Wem das zu wenig Party ist kann auch in dieser Beziehung noch zulegen und zwar auf der Moldau.

Zusatz

Natürlich bieten Aquahema und Kanuverleih Zankl nicht nur dieses Programm an. Beide Anbieter und auch alle anderen, bedienen genauso die oberen Abschnitte des Schwarzen Regens ab der Kreisstadt Regen. Der Kanuverleih Zankl hat auch die Mehrtagestour bis nach Regensburg im Programm und hier beschrieben. Da aber mein Gebiet, Bayerischer Wald und Böhmerwald, spätestens in Cham aufhört, höre auch ich hier auf.

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Kanu auf dem Schwarzen Regen – Abschnitt Blaibach-Chamerau“

Kommentare sind geschlossen.